Zum Inhalt

Zur Navigation

  • Willkommen bei der Meisterklasse

    Mit Luft/Wasser-Wärmepumpe bis -28°C Außentemperatur heizen

spacer image

News

07.10.2015 - Betrifft: Ihre Heizung – Informationen zur Ökodesign-Richtlinie
  • „Aus“ für Gas- und Öl-Heizwertkessel
  • Welche Heiztechnik ist noch tragfähig und zukunftsorientiert?
  • Website sowie Broschüre geben anschaulich und informativ Antworten
  • Transparente Informationen richtig nutzen
  • Weitere Verschärfung der Ökodesign-Richtlinie bereits 2019

Ratingen, 07. Oktober 2015 – Die Ökodesign-Richtlinie hat bereits vor einigen Jahren
für Wirbel gesorgt. Durch ihre Vorschriften wurden die gewohnten Glühbirnen aus den
Ladenregalen verbannt. Jetzt steht die nächste Welle an massiven Änderungen unserer
Lebensgewohnheiten – diesmal in puncto Heizen – auf dem Programm. Seit dem 26.
September muss LOT 1 der Ökodesign-Richtlinie umgesetzt sein. Was das bedeutet?
Dass u.a. beispielsweise Gas- und Öl-Heizkessel, die mit der Heizwerttechnik arbeiten,
nicht mehr verkauft werden dürfen.

„Ein einfacher Austausch des gewohnten Heizgerätes dürfte in den meisten Fällen damit
nicht mehr möglich sein“, weiß dazu Michael Lechte, Heiztechnikexperte bei Mitsubishi
Electric. „Denn installiert werden muss mindestens ein Brennwertgerät – mit seinen
aufwendigen Folgen z.B. hinsichtlich einer Kaminsanierung. Deswegen sollten direkt
umweltschonende und zukunftssichere Alternativen geprüft werden, die ganz auf
erneuerbare Energieträger setzen.“

Fundierte Informationen sind deswegen jetzt für jeden Haus- und Wohnungseigentümer
wichtig, um zusammen mit seinem SHK-Fachhandwerker entscheiden zu können,
welche Heiztechnik künftig eine tragfähige, zukunftsorientierte Lösung bilden kann.
Dafür hat Mitsubishi Electric sowohl die Website www.my-ecodesign.de als auch eine
anschauliche und informative Broschüre erstellt.

„Haus- und Wohnungseigentümer erfahren durch die Ökodesign-Richtlinie viel
transparenter mehr über die Effizienz oder den Warmwasserkomfort der von ihnen
eingesetzten Heiztechnik“, so Lechte weiter. „Doch um die neuen gesetzlichen
Grundlagen für sich und seine Entscheidungen einordnen zu können, ist es wichtig
genau bewerten zu können, welche Vorteile hocheffiziente Heiztechnologien bieten.
Hierzu geben wir mit unserer Broschüre einen Überblick zu den wesentlichen Fakten der
Ökodesign-Richtlinie, den neuen Maßzahlen und Angaben auf den
Energieeffizienzlabeln sowie den Möglichkeiten, die sich dem Haus- und
Wohnungseigentümer bieten.“

Welche Alternativen künftig von Experten und dem Gesetzgeber als besonders
zukunftsträchtig eingeschätzt werden, wird anhand der Energieeffizienz-Bewertungen
der Ökodesign-Richtlinie schnell deutlich. Hier erzielen elektrobetriebene
Wärmepumpen durchweg mindestens ein A+. Aktuelle Gas- oder Öl-Brennwertkessel
können dagegen maximal in „A“ eingestuft werden. Warum dies so ist, wird in der
Broschüre anschaulich erläutert.

Wichtig zu wissen: Die aktuellen Bestimmungen der Ökodesign-Richtlinie bilden nicht
„das Ende der Fahnenstange“. Vielmehr steht bereits jetzt schon die nächste
Verschärfung in 2019 fest. „Deswegen ist es auch wichtig, sich bei einer Erneuerung der
eigenen Heizanlage darüber im Klaren zu sein, auf welche Technologie man setzt, um
wirklich sicher für die zukünftigen gesetzlichen Bestimmungen aufgestellt zu sein“,
erläutert Lechte.

Die Broschüre kann auf der Website www.my-ecodesign.de heruntergeladen werden.
Weitere Informationen gibt Mitsubishi Electric, Gothaer Straße 8, 40880 Ratingen, Tel.:
0 21 02 - 4 86 - 0, E-Mail: ecodan@mitsubishi-les.de, www.my-ecodesign.de

Über Mitsubishi Electric
Seit über 90 Jahren versorgt Mitsubishi Electric Corporation sowohl Unternehmenskunden als auch
Endverbraucher auf der ganzen Welt mit qualitativ hochwertigen Produkten aus den Bereichen
Informationsverarbeitung und Kommunikation, Weltraumentwicklung und Satellitenkommunikation,
Unterhaltungselektronik, Industrietechnologie, Energie, Transport- und Bauwesen sowie Klima- und
Heiztechnik. Mit rund 129.000 Mitarbeitern erzielte das Unternehmen zum Ende des Geschäftsjahrs am
31.03.2015 einen konsolidierten Umsatz von 36 Milliarden US Dollar*. In über 30 Ländern sind
Vertriebsbüros, Forschungsunternehmen und Entwicklungszentren sowie Fertigungsstätten zu finden. Seit
1978 ist Mitsubishi Electric in Deutschland als Niederlassung der Mitsubishi Electric Europe vertreten.
Mitsubishi Electric Europe ist eine hundertprozentige Tochter der Mitsubishi Electric Corporation in Tokio.

30.06.2015 - Klimagerät gewinnt den begehrten reddot design award

Perfekte Symbiose zwischen höchster Effizienz und minimalistischem Design - Verbindung japanischer Zen-Ästhetik mit europäischen Ansprüchen - Klare Linien, flaches Erscheinungsbild und hochwertiges Gehäuse - Nach iF-Design Award jetzt auch reddot design award für das Klimagerät Ratingen, 30. Juni 2015 – Das Premium-Klimagerät MSZ-EF von Mitsubishi Electric hat den reddot design award 2015 gewonnen. Dem Hersteller ist es gelungen, eine perfekte Symbiose zwischen höchster Effizienz und einem minimalistischen, eleganten Design zu entwickeln, so die Jury. Das Gerät verbinde japanische Zen-Ästhetik perfekt mit den Ansprüchen an europäische Einrichtungsvorlieben. Die Ausgestaltung zeige klare Linien, ein flaches Erscheinungsbild und ein besonders hochwertiges Gehäuse. 2011 hatte das Produkt bereits den begehrten iF-Design Award gewonnen. "Bei unserem Klimagerät MSZ-EF konnten die Entwickler die technischen Rahmenbedingungen der hohen Effizienz, einer kompakten Bauform und einer geringen Geräuschentwicklung nach den japanischen Zen-Maßstäben umsetzen“, so Dror Peled, General Marketing Manager bei Mitsubishi Electric, Living Environment Systems. Mit dem Namen "Kirigamine Zen" verdeutliche man den ganzheitlichen Ansatz der Premium-Klimatechnik. Kirigamine ist der Name einer japanischen Hochebene, die für unberührte Natur steht, Zen als Kurzform einer Ausrichtung des Buddhismus steht nach westlicher Prägung für die Faktoren Harmonie, Ruhe und Wellness. Das MSZ-EF erreicht das bestmögliche Energieeffizienzlabel A+++. Der SEER liegt bei bis zu 8,5 der SCOP bei bis zu 4,7. Die Geräuschemissionen betragen 21 dB(A). Auch von den Abmessungen her kann das Wandgerät mit lediglich 895 mm Breite und 195 mm Tiefe überzeugen. Der Leistungsbereich erstreckt sich in fünf Abstufungen von 1,8 bis 5,0 kW Kälte- und 3,3 bis 5,8 kW Heizleistung. Mit drei Farbvarianten - in glänzend Mitsubishi Electric Europe B.V. Tel. 0 21 02 / 4 86 - 0 Living Environment Systems Fax 0 21 02 / 4 86 - 1120 Gothaer Straße 8 40880 Ratingen www.mitsubishi-les.com schwarz, glänzend weiß und matt silber - integriert es sich in eine hochwertige Umgebung. „Wir wollen mit unserem Premium-Wandgerät in erster Linie Anwender mit anspruchsvollen Einsatzbereichen überzeugen“, erläutert Peled weiter. „Dabei handelt es sich beispielsweise um Besprechungs- und Konferenzräume, in denen hinsichtlich Ästhetik und Design höchste Anforderungen gestellt werden. Durch die flexible Kombinierbarkeit dieses Wandgerätes mit allen anderen Innengeräten unserer breit gestaffelten M-Serie bietet das MSZ-EF damit insbesondere bei Multi-Splitanlagen die Möglichkeit der individuellen Raumgestaltung auch in puncto der Klimageräte.“ Gleichzeitig ist das Produkt auch "replace-fähig". Mit der Replace Technology bezeichnet der Ratinger Hersteller ein weltweit patentiertes System, das jederzeit den Austausch der alten R22 Klimageräte gegen neue Klimageräte erlaubt, ohne dass die verbindenden Rohrleitungen, elektrische Zuleitung oder der Tauwasserabfluss ersetzt werden müssen. Dadurch wird der Wechsel von früher gebräuchlichen Kältemitteln oder älteren, ineffizienten Klimageräten kostengünstig umsetzbar. Die kosten- und zeitaufwendige Neuinstallation der Kältemittelleitungen kann so in der Modernisierung entfallen.

10.03.2015 - Mitsubishi Electric auf der ISH 2015: Dritte Generation Ecodan Wärmepumpen überzeugt durch Innovationen

Dritte Generation Ecodan Wärmepumpen überzeugt durch Innovationen

  • Neue Zubadan- und Power-Inverter mit weiter gesteigerter Effizienz
  • Einsatzbereich bis – 28 °C erweitert
  • Neue Innenmodule, Warmwasser- und Multi-Pufferspeicher
  • Ecodan Wärmepumpen bei Branchenbefragung auf vordersten Plätzen
  • - Neue Module für kleine und große Leistungen

Frankfurt am Main / Ratingen, 10. März 2015 – Seine dritte Generation der erfolgreichen Wärmepumpenserie Ecodan hat Mitsubishi Electric erstmals den Fachbesuchern auf der ISH 2015 in Frankfurt am Main vorgestellt. Das Herzstück der neuen Wärmepumpe bilden wahlweise Zubadan- oder Power-Inverter-Kompressoren mit einer weiter gesteigerten Effizienz und größeren Einsatzbereichen bis zu – 28 °C mit der ZubadanTechnologie. Mit dem neuen FTC-5 Systemregler wurde die Regelungs-Funktionalität erweitert und noch einmal aufgewertet. Mit neuen Innenmodulen, Warmwasser- und Multi-Pufferspeichern sowie einer hoch effizienten Schalldämmhaube wird das Gesamtangebot ausgebaut. Aktuell zur ISH konnte das Wärmepumpensystem auch in Branchenbefragungen bei Anwendern auf den vordersten Plätzen landen. Die Montagefreundlichkeit wurde sogar als beste der Branche bewertet. In puncto Produktqualität und Partnerschaft erreichte der Ratinger Hersteller jeweils den zweiten Platz.

Innovations- und Technologieführer bei Split-Wärmepumpen

„Mit der dritten Generation unseres Ecodan Programms geben wir wiederum ein deutliches Statement für unsere Innovations- und Technologieführerschaft bei SplitWärmepumpen ab“, unterstreicht Holger Thiesen, General Manager Mitsubishi Electric, Living Environment Systems den Anspruch des Unternehmens. „Sowohl Privatanwender als auch die Wohnungswirtschaft sowie Betreiber von Gewerbebetrieben und Bürogebäuden im Neu- und Bestandsbau setzen immer häufiger auf unsere Wärmepumpen Technologie.“

Dafür wird das Leistungsangebot der Wärmepumpen-Serie gezielt im kleinen und gro- ßen Leistungsbereich ausgebaut. Bereits zur Verfügung steht ein Innenmodul mit 4 kW Heizleistung, das insbesondere auf den gut gedämmten Neubau mit seinem geringen Wärmebedarf ausgerichtet ist. Ab Mitte 2015 wird dann auch ein weiteres Innengerät mit Heizleistungen von 23 kW für den größeren Leistungsbereich das Programm ergänzen. „Wir bieten dadurch insbesondere für Mehrfamilienhäuser, Gewerbebetriebe, Ladengeschäfte und Bürogebäude eine umfassende Lösung für die hoch effiziente Wärmeversorgung“, erläutert Thiesen dazu. „Mit unserer Kaskaden-Technologie erreichen wir bereits jetzt Heizleistungen bis zu 84 kW. Das ist am Markt einzigartig und verschafft uns einen immensen Wettbewerbsvorsprung. Mit den neuen Innenmodulen werden wir diese Leistung noch weiter auf bis zu 138 kW ausbauen können.“

Neue Warmwasserspeicher sorgen für optimierte Effizienz

Auch die Speichermodule wurden vollständig überarbeitet. Statt eines Edelstahlspeichers mit innenliegendem Edelstahl-Glattrohr-Wärmetauscher kommt nun ein Edelstahlspeicher mit integriertem Platten-Wärmetauscher zum Einsatz. Der Nutzen für den Anwender besteht nicht nur in einer verbesserten Warmwasserschichtung u.a. durch eine optimierte Rohrführung, sondern auch in einem vergrößerten Zapfvolumen. Gleichzeitig hat sich gegenüber dem Vorgänger die Effizienz beim Laden des Speichers von 10 auf 55 °C um 7 % und beim Laden von 40 auf 55 °C sogar um 17,5 % erhöht. Dadurch verringern sich die Betriebskosten für den Nutzer. Auch der Vorteil für das Fachhandwerk liegt auf der Hand: Das Speichermodul ist nicht nur kleiner, sondern auch leichter geworden und vereinfacht dadurch Einbringung und Installation.

In puncto eines möglichen Kalkeintrages in den Speicher bietet Mitsubishi Electric durch einen innovativen Kalkabscheider quasi lebenslange Wartungsfreiheit. Bei einer Größe von lediglich 860 cm³ hat der Kalkabscheider eine innere Oberfläche von rund 160 m².

Weitere Informationen gibt Mitsubishi Electric, Gothaer Straße 8, 40880 Ratingen, Tel.: 0 21 02 - 4 86 - 0, E-Mail: les@meg.mee.com, www.mitsubishi-les.com

Über Mitsubishi Electric

Seit über 90 Jahren versorgt Mitsubishi Electric Corporation sowohl Unternehmenskunden als auch Endverbraucher auf der ganzen Welt mit qualitativ hochwertigen Produkten aus den Bereichen Informationsverarbeitung und Kommunikation, Weltraumentwicklung und Satellitenkommunikation, Unterhaltungselektronik, Industrietechnologie, Energie, Transport- und Bauwesen sowie Klima- und Heiztechnik. Mit rund 124.000 Mitarbeitern erzielte das Unternehmen zum Ende des Geschäftsjahrs am 31.03.2014 einen konsolidierten Umsatz von 39,3 Milliarden US Dollar*. In über 30 Ländern sind Vertriebsbüros, Forschungsunternehmen und Entwicklungszentren sowie Fertigungsstätten zu finden. Seit 1978 ist Mitsubishi Electric in Deutschland als Niederlassung der Mitsubishi Electric Europe vertreten. Mitsubishi Electric Europe ist eine hundertprozentige Tochter der Mitsubishi Electric Corporation in Tokio. * Umrechnungskurs 103 Yen = 1 US Dollar, Stand 31.03.2014 (Quelle:Tokyo Foreign Exchange Market) Weitere Informationen: http://global.mitsubishielectric.com http://www.mitsubishielectric.de http://www.mitsubishi-les.com --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Kontakt Die Agentur - Kommunikations-Management Schellhorn Telefon: 0 23 64 - 10 81 99 Martin Schellhorn Mobil: 01 77 - 3 22 58 02 Blombrink 1 Fax: 0 23 64 - 28 77 45721 Haltern am See E-Mail: martin.schellhorn@die-agentur.sh

10.03.2015 - Vielseitiger Multi-Funktionsregler in neuer Ecodan Wärmepumpe

Vielseitiger Multi-Funktionsregler in neuer Ecodan Wärmepumpe

  • Energiemengenerfassung und vollwertiges Energiemonitoring
  • Autoadaptions-Funktion für höheren Komfort und Effizienz
  • Kein Überschwingen von Fußbodenheizungen mehr möglich
  • Mit MELCloud zahlreiche innovative Services nutzbar

Frankfurt am Main / Ratingen, 10. März 2015 – Einen vollständig neu konzipierten Systemregler für seine dritte Generation der Ecodan Wärmepumpen hat Mitsubishi Electric im Rahmen der ISH 2015 in Frankfurt am Main vorgestellt. Er bietet zum einen weitreichende neue Effizienz- und Komfortvorteile für den Anwender. Zum anderen können durch die innovative Regelungstechnologie in Verbindung mit der neuen Ausstattung der Wärmepumpen und der MELCloud auch erstmals alle Funktionen einer Energiemengenerfassung und eines vollwertigen Energiemonitoring genutzt werden.

Kein separater Wärmemengenzähler erforderlich

„Das bringt nicht nur dem privaten, sondern insbesondere auch dem gewerblichen Anwender Nutzen, weil u.a. kein separater Wärmemengenzähler mehr angeschafft und installiert werden muss, um die Förderbedingungen der BAFA zu erfüllen“, beschreibt Michael Lechte, Leiter Produktmarketing Mitsubishi Electric, Living Environment Systems. „In Verbindung mit der serienmäßig integrierten SD-Speicherkarte und dem Auswertungstool lassen sich so auch jederzeit z.B. für weitere Optimierungen des Wärmepumpenbetriebs anhand fundierter historischer Daten einfache Anpassungen vornehmen.“

Der neue FTC-5-Regler der Wärmepumpen ist mit einer verbesserten AutoadaptionsFunktion ausgestattet. Hierbei bezieht der Wärmpumpenregler sowohl die Außen- als auch die Raumtemperatur ein, um optimale Effizienz und hohen Komfort zur erreichen. Registriert das Gerät im Raumtemperaturbetrieb beispielsweise Wärmebedarf, wird das Heizungswasser nicht maximal, sondern stufenweise erwärmt. Gleichzeitig wird in der Regelung die Außentemperatur registriert. Aufgrund der Informationen von Außen- sowie Innentemperatur und Trägheit des Heizsystems erlernt das Regelungssystem bei welchen Bedingungen im Raum möglichst schnell und komfortabel die Wunschtemperatur erreicht werden kann. „Der Vorteil dabei: Das ansonsten bekannte „Überschwingen“ bei Fußbodenheizungen wird sicher vermieden“, erläutert Lechte die Auswirkungen. „Das hat jedoch nicht nur spürbar positive Auswirkungen auf den Wärmekomfort, sondern auch auf die Wirtschaftlichkeit, denn die Wärmepumpe arbeitet dadurch im optimalen Frequenzbereich.“

Integriert werden weitere Regelungs-Features: So sorgen eine automatische Sommerund Winterzeitumstellung sowie ein Ausgangssignal, ob die Wärmepumpe im Heiz- oder Kühlbetrieb arbeitet, für höheren Komfort. Erstmals lassen sich alle Verbräuche (Heiz- /Kühl- und Warmwasserbetrieb) einfach auslesen, um ein entsprechendes Energiemonitoring umzusetzen.

Schnelle Einbindung in das heimische Netzwerk

Durch einen – auch nachrüstbaren – WLAN-Adapter lässt sich die Ecodan Wärmepumpe per WPS-Knopf einfach in das heimische Netzwerk einbinden und so über Smartphones oder Tablet-PC von einem beliebigen Ort aus überwachen und steuern. Über Gastzugänge kann der Nutzer auch seinem Fachhandwerker den Zugriff auf die Anlage gestatten. Somit kann er auch beispielsweise die aufgezeichneten Daten, wie Fehlercodes und Temperaturen der letzten 30 Tage einsehen. Um diese Kommunikation besonders sicher umzusetzen, müssen Geräte einmalig in der sogenannten MELCloud registriert werden. Erst mit einer entsprechenden Rückmeldung lassen sich dann mit verschlüsselten Daten die zahlreichen Funktionen der NetzwerkEinbindung nutzen. Um die Anonymität zu wahren, sind persönliche Angaben bei der Registrierung nicht zwingend erforderlich.

Weitere Informationen gibt Mitsubishi Electric, Gothaer Straße 8, 40880 Ratingen, Tel.: 0 21 02 - 4 86 - 0, E-Mail: les@meg.mee.com, www.mitsubishi-les.com